Mitarbeiter der Bali-Therme wollen keine kleinen Brötchen mehr backen

Liebe Kolleginnen,
liebe Kollegen,

bereits am 12.12.17 haben wir gemeinsam mit unserer Schwestergewerkschaft, ver.di, eine Aktion vor der Bali-Therme durchgeführt. Wir haben gemeinsam mit Beschäftigten der Bali-Therme Gäste und Passanten auf den tariflosen Zustand der Bali-Therme hingewiesen. Hierfür haben wir ein Flugblatt und für den symbolischen Charakter Minibrötchen an die Menschen verteilt.

Zwar ist der Arbeitgeber durch ein Gerichtsurteil des Arbeitsgerichts Minden zur Anwendung der Tarifverträge des Gastgewerbes NRW für die Restaurants im Betrieb im Mai 2017 verurteilt worden, aber aktuell fehlt es noch an ordinären Tarifbindung durch den Arbeitgeber. Das bedeutet, dass weiterhin rund 130 Beschäftigte ohne Tarifvertrag da stehen. Viele Beschäftigte arbeiten am Rande und zu Bedingungen des Mindestlohnes.

Für Januar 2018 ist seit geraumer Zeit ein Termin für ein Gespräch zwischen NGG, ver.di und dem Arbeitgeber angesetzt. Noch im November teilte die Therme mit, dass man hinsichtlich des Gesprächstermins im Januar an dem Thema Haustarifvertrag nicht interessiert sei. Einen Tag vor unserer Aktion vor dem Betrieb teilte der Arbeitgeber mit, dass nun doch das Thema Tarifvertrag auch für das Gespräch im Januar ein Thema sein kann.

Wir sind gespannt, was das Gespräch bringen wird und bleiben am Thema dran.

Hier geht's zur Pressemitteilung der Aktion!
Hier geht's zum Aktionsflugblatt der Aktion!
Hier geht's zum Info-Flugblatt, dass im Nachgang an die Beschäftigten verteilt wurde!